Diamantenfieber – VOLK EFW 3 Protect auf dem Flughafen Genf

Es war eine Auktion der Superlative: Im Genfer Hotel Beau Rivage versteigerte das Auktionshaus Sotheby’s im November 2011 den größten gelben Diamanten der Welt. Der Stein mit dem Namen “Sun Drop” wurde nach einem atemberaubenden Bietgefecht für umgerechnet 9.1 Millionen Euro an einen unbekannten Telefonbieter zugeschlagen. „Das ist ein Rekordpreis für einen gelben Diamanten“, sagte ein Sprecher des Auktionshauses nach der Versteigerung.

Der rund 110 Karat schwere Edelstein war erst im Jahr 2010 in Südafrika entdeckt worden. Bevor das seltene Juwel schließlich in Genf aufgerufen wurde, war es ein Jahr auf großer Reise: Geschliffen wurde der Rohdiamant in New York. Anschließend wurde er im Londoner Naturkundemuseum und in Hongkong der Öffentlichkeit präsentiert. Erst kurz vor der Auktion war er am Flughafen Genf eingetroffen.

Ein Diamant ist unvergänglich, nur in die falschen Hände sollte er möglichst nicht geraten – Der 110 Karat schwere Diamant “Sun Drop” wurde in Genf für umgerechnet 9.1 Millionen Euro versteigert

Wenn Diamanten, Schmuck, Uhren und andere Wertgegenstände per Luftfracht transportiert werden, dann werden diese in speziell gesicherten und verplombten Behältern verladen. Nach der Ankunft des Flugzeugs auf dem Flughafen Genf, wird die wertvolle Fracht von der auf solche Valorentransporte spezialisierten Handlinggesellschaft Swissport mit gepanzerten VOLK Elektrotransportern des Typs EFW 3 Protect vom Flugzeug zu einem Gebäudekomplex transportiert, in dem die Wertsachen hinter doppelt gesicherten Schleusen entgegengenommen und bis zum Weitertransport sicher verwahrt werden.

Sean Connery demonstrierte 1971 als James Bond in “Diamantenfieber”, wie einfach und unauffällig Diamanten notfalls transportiert werden können. Der Filmklassiker zeigt aber auch, dass der Transport solcher Wertsachen durchaus eine gefährliche Angelegenheit sein kann. Überall, so scheint es, lauern zwielichtige Gestalten, die es auf das wertvolle Transportgut abgesehen haben. Den Mitarbeitern von Swissport freilich, treiben derartige Szenen allenfalls im Kino die Schweißperlen auf die Stirn. Im Tagesgeschäft dagegen sorgen ausgeklügelte Sicherheitsvorkehrungen dafür, dass Langfinger keine Chance haben.

Kugelsicher – Die Fahrzeuge des Typs EFW 3 Protect sind aus speziell legiertem Panzerstahl gefertigt und verfügen über Scheiben aus zentimeterdickem Sicherheitsglas

Zu den umfangreichen Sicherungsmaßnahmen gehören auch mehrere Werttransporter mit Elektroantrieb. Die gepanzerten Elektrotransporter des Typs EFW 3 Protect sind aus speziell legiertem Panzerstahl gefertigt und verfügen über Scheiben aus zentimeterdickem Sicherheitsglas. In ihrem geräumigen Kofferaufbau bieten sie Platz für bis zu drei Tonnen Nutzlast.

Die Mitarbeiter von Swissport wissen meist nicht, was genau sie auf ihrer Ladefläche transportieren. Man kann sich aber leicht ausmalen, welche ungeheuren Werte bei drei Tonnen Zuladung bisweilen zusammenkommen. All denjenigen denen es hierzu an Vorstellungskraft mangelt, gab die Frankfurter Allgemeine Zeitung vor kurzem eine kleine Rechenhilfe: “In Gold wiegen 800.000 Euro zwanzig Kilo, in Diamanten nur acht Gramm”, rechnete das Blatt seinen Lesern vor.

Aeroport International de Genève – Der Flughafen Genf ist der zweitgrößte Flughafen der Schweiz und stellt eine wichtige Drehscheibe im internationalen Werttransportgeschäft dar

Für den Vortrieb der EFW 3 Protect-Fahrzeuge sorgt ein kräftiger 20 kW-Drehstrommotor. Mit einer maximalen Zugkraft von 21.000 N können sie bei Bedarf Anhängelasten von bis zu 30 Tonnen ziehen. Eine Traktionsbatterie mit der gewaltigen Kapazität von 80 V/1.000 Ah gewährleistet dabei eine große Reichweite. Beeindruckende Daten allesamt. Aber angesichts der zeitlosen Schönheit eines Diamanten sind solche Zahlen natürlich nicht mehr als Schall und Rauch.

Wer genau den ”Sun Drop” ersteigert hat, ist übrigens unbekannt. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass der Stein auch seine nächste Reise wieder per Flugzeug angetreten hat. Und wahrscheinlich spielten auch die Valorentransporter des Typs EFW 3 Protect dabei wieder eine unbeachtete, aber durchaus wichtige Nebenrolle…

VOLK Fahrzeugbau GmbH
Stahlstraße 15
88339 Bad Waldsee

+49 7524 9709 0
info@volk.de